Freitag, 31. August 2012

Sanddornsuche Teil 1

In der Arbeit habe ich immer recht viel mit Kunden zu telefonieren. Manche sind nett, manche nerven und ab und zu werden mir auch recht interessante Dinge erzählt. 
So hat mir ein älterer Herr vor kurzem den Tipp gegeben auf die Donauinsel zum Sanddornernten zu gehen. 100te an Kilos sind dort zu ernten meinte er. Hat mich zuerst nicht sonderlich interessiert, aber ganz kaltgelassen auch wieder nicht. Daher dann mal angefangen etwas über Sanddorn zu googeln und dann beschlossen dem Tipp des älteren Herren zu folgen. 
Da mein Interesse an der Sanddornernte ja zu Beginn noch nicht so groß war, hab ich natürlich nicht gefragt, wo genau das ist..
Daher haben wir uns mal einfach so auf die Suche gemacht.

Dabei hier zwischen den Baumen einen schönen Platz gefunden um den mitgenommenen Kaffee zu trinken. 

Harry ist den ganzen Weg brav mitmarschiert. Hat ja auch viel zu sehen und zu beschnuppern gegeben..




Allerdings von der 31er bis auf Höhe Kahlenberg zirka kein einziger Sanddornbusch. Aber schön wars und die Insel ist ja recht groß. Irgendwann werden wir sie schon noch finden..

Kommentare:

  1. Hallo, du Liebe, hm schade, da kann ich dir leider auch nicht helfen. Wir waren nur früher in der Lobau Holler-Pflücken, und dass es den auf der Donauinsel gibt, könnte ich mir auch gut vorstellen. Bei uns ist der jetzt gerade reif...
    Aber auf jeden Fall haben Harry und du durch den freundlichen Tipp einen schönen Spaziergang unternommen!
    Ganz liebe September-Wochenendgrüße, Traude
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ☂☂☼☼☼☼☼☼☂☂ ܓܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen
  2. schöner spaziergang war das auf alle fälle. holler hätt ich keinen gesehen.. dafür aber unmengen an hagenbutten. wenn man sich allerdings sanddorn in den kopf gesetzt hat, sind hagebutten keine alternative ;-) werden einfach weitersuchen. der weg ist das ziel :-) außerdem freut sich harry sicher auch, wenn er wieder für die sanddornsuche ausgeborgt wird..

    AntwortenLöschen